Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen zu den kommenden Veranstaltungen der GWÖ Bremen sowie allgemeine Veranstaltungen zum Thema GWÖ.

Informationen, Fotos und weitere Downloads zu vergangenen Veranstaltungen der GWÖ Bremen finden Sie ⇒ hier.

 

Kommende Veranstaltungen:

Apr
18
Mi
2018
Infoveranstaltung der Gemeinwohl-Ökonomie in Bremen @ Universität Bremen, Raum MZH 1460
Apr 18 um 18:00 – 20:00

Wir laden ein zu einer Veranstaltung zur Gemeinwohl-Ökonomie:

  • Kurze Vorstellung der Regionalgruppe Bremen der Gemeinwohl-Ökonomie (www.ecogood.org)
  • Film – Was ist die Gemeinwohlökonomie – Dialog PRO / CONTRA
  • Erklärungen Gemeinwohl-Ökonomie / Gemeinwohl-Bilanz zusätzlich zur Finanz-Bilanz
  • Schnelltest für Unternehmen oder Selbsttest für Privatpersonen (Online)
  • Diskussion und Dialog

Wann: Mittwoch, 18. April 2018, 18:00-20:00 Uhr
Wo: Universität Bremen, Raum MZH 1460, Bibliothekstraße 1, 28359 Bremen

In einer Gemeinwohl-Bilanz werden Unternehmen als verantwortliche Wirtschaftssubjekte verstanden, die an guten gesellschaftlichen Lebensbedingungen interessiert sind. Daher orientiert die Gemeinwohl-Bilanz die Unternehmenspraktiken an humanistischen Werten wie Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Beteiligung sowie Transparenz. Diese Werte stellen bewusst die Verbindung zu vielen demokratischen Verfassungen her, ebenso wie der Name der Bewegung deutlichen Verfassungsbezug zu den meisten westlichen Staatsverfassungen aufweist, anstatt auf Begriffe wie Corporate Social Responsibility (CSR) oder Nachhaltigkeit zu setzen.

Die Anwendung der Gemeinwohl-Bilanz impliziert die Bereitschaft, über das konventionell denkende Unternehmertum hinauszugehen. Es gilt nicht mehr das Prinzip der Gewinnmaximierung, sondern die Unternehmensleitung wägt die Interessen der Stakeholder-Gruppen ab und erfüllt diese im Rahmen der wirtschaftlichen Möglichkeiten. Gewinn-Erzielung wird weiterhin als Voraussetzung der Unternehmenstätigkeit verstanden, aber nicht mehr als der hauptsächliche Zweck des Unternehmens. Die Steigerung des Unternehmenswertes für die Eigentümer wird in eine langfristige Perspektive eingebettet und ergänzt durch das Ziel, alle Beteiligten am Wertschöpfungsprozess auch angemessen an der Wertschöpfung zu beteiligen. Damit entstehen neue Freiheiten und Gestaltungsspielräume für das Unternehmen.

Ansprechparterin: Petra Ostfeld   petra.ostfeld@ecogood.org

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Link zum Flyer:

GWOE_Flyer

 

Apr
20
Fr
2018
Gemeinwohl-Gemeinde in Otterdorf @ Stadthalle Otterndorf
Apr 20 um 19:00

Hinweis auf einen Vortrag von Christian Felber in Otterndorf:

Wann: Freitag, 20. April 2018, ab 19:00 Uhr
Wo: Stadthalle Otterndorf, Jahnstraße 4, 21762 Otterndorf

Christian Felber, attac-Mitbegründer aus Österreich, hat die Idee von der Gemeinwohlorientierung so weit entwickelt, dass eine Gemeinwohl-Bilanz von Betrieben nach unterschiedlichen Kriterien möglich wird. (www.christian-felber.at) Gemeinwohl-Ökonomie ist eine alternative Wirtschaftsordnung, in der verfassungsrechtlich festgeschriebene Werte wie Menschenwürde, Gerechtigkeit, Solidarität, Nachhaltigkeit + Demokratie Ziel allen Wirtschaftens sind. In Hamburg, Bremen, Hannover und Celle gibt es Regionalgruppen. Die taz gehört zu den Gemeinwohl-Betrieben und auch Andreas Bruske von ad fontes in Bad Bederkesa hat solch eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt.

Nun stellt sich doch die Frage: Können nicht auch Gemeinden durch gezielte Maßnahmen gemeinwohlorientiertes Wirtschaften fördern?

Lasst uns gemeinsam darüber nachdenken und gleich am Ende der Veranstaltung kleine Gruppen bilden, die in ihren Gemeinden solches Vorgehen anschieben.

Apr
24
Di
2018
Plenum der GWÖ-Bremen @ Cafe Ausspann
Apr 24 um 19:30 – 22:00

Alle Interessierten an der (bisherigen) Arbeit sowie Mitarbeit bei der GWÖ Bremen sind herzlich eingeladen, am Dienstag, 24.04.2018, um 19:30 Uhr zum öffentlichen Plenum in das Cafe Ausspann (Schnoor 1, Bremen).

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Mai
23
Mi
2018
Nachhaltiges Unternehmertum | Reihe „Elemente“ – Podiumsdiskussion zu Werten in Unternehmen @ Universität Bremen, Großer Hörsaal („Keksdose“)
Mai 23 um 16:00

Wir möchten auf folgende Veranstaltung hinweisen:

Nachhaltiges Unternehmertum | Reihe „Elemente“ | Teil 4 „Luft“ (Werte)

Podiumsdiskussion zu Werten in Unternehmen an der Universität Bremen

Mittwoch, 23. Mai 2018, ab 16.00 Uhr, mit anschließendem Get-together im Café Unique“

Ort: Universität Bremen, Großer Hörsaal („Keksdose“)


Luft steht für Leben, Dynamik und Unbeschwertheit. Die gelebten Werte im Unternehmen stellen einen äußerst positiven Erfolgsfaktor dar. Welche Werte sind Führungskräften wichtig? Lösen sich diese Ideale im Laufe der Zeit in Luft auf? Im vierten Teil der Veranstaltungsreihe werden Sie das erfahren. Denn was bedeutet „Nachhaltige Unternehmensführung“, und wie lassen sich ökologische, soziale und wirtschaftliche Herausforderungen in Einklang bringen? Einige Punkte waren Inhalt der bisherigen drei Veranstaltungen. Heute lassen wir erfahrene und jüngere Unternehmende zu Atem kommen, die sich mit den Motiven auseinandersetzen. Tief durchatmen – die Diskussion kann heute spannend werden…

Die Podiumsdiskussion findet in den Räumlichkeiten der Universität Bremen statt. Bitte melden Sie sich daher namentlich über Volkmar H. Haegele oder das Anmeldeformular auf XING an.

ab 15.45 Uhr Einlass

16.15 Uhr Begrüßung durch den Veranstalter der Seminarreihe „Elemente“, Dipl.-Pol. Volkmar H. Haegele

Der Wirtschaftswissenschaftler und Green Business Coach berät und begleitet seit 15 Jahren private und institutionelle Mandanten beim ethisch-ökologischen Aufbau von Vermögen und Sichern von Vermögenswerten. Die Idee zu dieser vierteiligen Veranstaltungsreihe entstand aus dem meist fehlenden Verständnis für nachhaltiges Denken und Handeln. Denn die Folgen des Klimawandels haben Einfluss auf alle gesellschaftlichen Bereiche und erfordern auch individuelles Handeln. Können wir Profitgier, Verlustängste und Renditezahlen durch ökologisches Bewusstsein, Gemeinwohldenken und nachhaltige Wachstumsdefinitionen ersetzen? Was können verantwortungsbewusste Unternehmendende mit ihrem Wissen und Erfahrungen dazu beitragen?


16.15 Uhr Podiumsdiskussion „Widersprechen ökologische und soziale Werte unternehmerischem Profitstreben?“

Moderation:

Professor Dr. Georg Müller-Christ, Professur BWL/Nachhaltiges Management, Universität Bremen

Die Professur für Betriebswirtschaftslehre an der Uni Bremen beschäftigt sich u.a. mit Nachhaltigem Management, Sustainable Leadership und Wirtschaftsethik.

Gäste:

Harry Assenmacher, Gründer und Geschäftsführer ForestFinance, Bonn

Als Journalist und Autor schrieb er umweltpolitische Artikel für diverse Medien, u.a. Die Tageszeitung, Stern und ÖKO-TEST. Als Geschäftsführer des alternativen Verkehrsclubs VCD, als Geschäftsführer der Verlagsgesellschaft Natur & Umwelt GmbH (des BUND e.V.) und als Vorstand der Securvita Holding AG setzte er sich vielseitig für ökologische und betriebswirtschaftliche Belange ein. Nachdem er seit fast 30 Jahren Waldinvestment- und Klimaschutzprojekte entwickelt, gründete er 2005 die Forest Finance Service GmbH, deren Geschäftsführer er heute ist.


Christian Grüter, Murphy & Spitz Nachhaltige Vermögensverwaltung AG, Bremen

Das Unternehmen betreut seit 1999 als unabhängige Vermögensverwaltung private und institutionelle AnlegerInnen. Die Dienstleistung besteht in der individuellen und unabhängigen Beratung zu ethisch-ökologischen Geldanlagen und der Verwaltung des Vermögens. Da alle Beteiligten auch am Vermögenszuwachs interessiert sind, stellt sich die Frage: Worauf wird bei der Auswahl von nachhaltigen Unternehmen geachtet?


Micha Hildebrandt, Mitglied des Vorstand der vigo Krankenversicherung VVaG, Düsseldorf

Was hat eine Versicherung mit sozialen und ökologischen Werten zu tun? Als eigenständiger Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit ist diese private Krankenversicherung nicht gewinnorientiert ausgerichtet und agiert unabhängig von Konzern- und Aktionärsinteressen. 1985 gegründet, führt das Unternehmen seit 2017 als erste private Krankenversicherung innovative „grün versichert“-Tarife ein, wo die Prämien in ökologisch sinnvolle Projekte investiert werden.


Petra Ostfeld, Medizinerin, Mitglied Gemeinwohl Ökonomie Regionalgruppe Bremen

Die freiberufliche Heilpraktikerin beschäftigt sich auch mit Führung und Ethik in der Unternehmensentwicklung. In der GWÖ Bremen befasst sie sich mit unternehmerischen Projekten und der Gemeinwohl-Bilanzierung. Die Regionalgruppe wurde im Juni 2014 gegründet und beabsichtigt durch Veränderungen auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene ein alternatives Wirtschaftssystem zu fördern, welches dem Gemeinwohl dient. Welche Bedeutung hat die Gemeinwohl-Orientierung für Unternehmen?


Laura Pesliak, Studentin, Active e.V. Studentische Unternehmensberatung, Bremen

Die junge Public Health Studentin unterstützt wie über 60 andere Studierende des Vereins neben dem Studium Unternehmen mit aktuellem Hochschulwissen. Ziel ist, Prozesse in Unternehmen zu optimieren und individuelle Lösungen bei unterschiedlichen Problemen anzubieten. Die Beratungsprojekte erstrecken sich dabei von Marktanalysen, über das Entwickeln von Umfragen bis hin zum Optimieren von Produktionslinien. Wie stehen die jungen, angehenden Führungskräfte zu sozialen und ökologischen Werten, und welche Ansprüche haben sie an Unternehmen?


Ina Temp, Unternehmensberaterin „UnternehmensWert:Mensch plus“, Bremen

Seit 2009 begleitet die freiberufliche Betriebswirtin als Prozessberaterin Unternehmen auf dem Weg zu einer strukturierten und motivierenden modernen Personalführung. Hierbei liegen ihre Schwerpunkte auf einer klaren Ziel-Fokussierung, den Veränderungsprozessen und dem Schaffen einer werteorientierten Unternehmenskultur. Doch wie entscheidend ist die Integration von werteorientierter Führung für den unternehmerischen Erfolg?


18.00 Uhr Grünes Netzwerken im Cafe Unique

Bitte teilen Sie uns verbindlich und frühzeitig mit, ob Sie am Get-together „Green Club“ mit Catering teilnehmen wollen. Wir erlauben uns, einen geringen Beitrag in Höhe von 10,00 € (Studierende 5,00 €) an der Abendkasse zu nehmen.

 

Quelle: http://greenlifecoaching.de/green-business-coaching/23-05-2018-seminarreihe-elemente-teil-4-luft/

Mai
27
So
2018
Gemeinsames Seminar Greenpeace und Gemeinwohl-Ökonomie @ Greenpeace-Büro
Mai 27 um 11:30 – 17:30

Wir laden ein zu einem gemeinsamen Seminar von Greenpeace und Gemeinwohl-Ökonomie Bremen:

Wann: Sonntag, 27.05.2018, von 11:30 bis 17:30 Uhr
Wo: Greenpeace-Büro, Pappelstraße 35, 28199 Bremen
Kosten: Das Seminar ist kostenlos, die Fahrtkosten kann man über die Gruppenkasse abrechnen.
Snacks, Getränke, Mittagessen: Bitte Selbstverpflegung (auf eigene Kosten) mitbringen.

 

Weltweit summieren sich die Umweltprobleme. Trotz vieler guter Lösungen, die von Greenpeace angestoßen und durchgesetzt worden sind, ist der Zustand unseres schönen Planeten derzeit schlechter als vor 40 Jahren:

Weltweites wirtschaftliches Wachstums, Raubbau an Ressourcen, Klima-„Wende“, besser: Klima-Katastrophe etc.!

 

Muss Greenpeace grundsätzlicher werden? Muss Schluss sein mit Wirtschaftswachstum? Was soll/kann/muss Greenpeace tun?

 

Dieses Seminar bringt dich auf den aktuellen Stand der internen Debatte zum Thema Wachstumskritik und zeigt dir eigene Mitwirkungsmöglichkeiten.

Beschäftigung und Auseinandersetzung von Greenpeace mit der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) bis hin zum Erstellen einer Gemeinwohl-Bilanz 2017.

 

Die Inhalte im Einzelnen:

  1. Greenpeace und das Thema Wachstum / Wachstumskritik

Seit dem Diskussionspapier der „AG Wachstum“ vom Sommer 2015 ist viel passiert. Es geht um die Frage: Wo steht Greenpeace beim Thema  „Wachstumskritik“?

  1. Das Thema Wachstumskritik auch auf sich selbst beziehen

Im Seminar werden Wachstumszwänge und der ökologische Fußabdruck im eigenen Leben näher beleuchtet.

  1. Lösungsalternativen?

Als mögliche Lösung, wie sich unser Wirtschaftssystem verändern könnte, wird die Gemeinwohl-Ökonomie vorgestellt und intensiv diskutiert.

 

Seminarleiter / Trainer:

Diego  Weiland, GP-Hamburg

– Seit Ende 2012 aktiv in der Gruppe Hamburg, u.a. als AP des TfP-Hamburg

 

Bei Interesse bitten wir um Anmeldung bei Florian Doehle bis 20.05.: f.doehle@posteo.de

Wir freuen uns auf eure Anmeldung und einen interessanten, spannenden Tag!

Jun
6
Mi
2018
Plenum der GWÖ-Bremen @ Cafe Ausspann
Jun 6 um 19:30 – 22:00

Alle Interessierten an der (bisherigen) Arbeit sowie Mitarbeit bei der GWÖ Bremen sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, 06.06.2018, um 19:30 Uhr zum öffentlichen Plenum in das Cafe Ausspann (Schnoor 1, Bremen).

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Sep
4
Di
2018
GWÖ-Impuls – GLS Bank @ Club zu Bremen (Haus Schütting)
Sep 4 um 19:00

Wir laden ein zu einer Veranstaltung unserer neuen Veranstaltungsreihe GWÖ-Impuls.

Dies Mal mit der GLS-Bank.

Wann: 04.09.2018, ab 19:00 Uhr
Wo: Club zu Bremen (Haus Schütting), Am Markt 13, 28195 Bremen

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

 

 

Sep
6
Do
2018
GWÖ-Schokoladenplanspiel – Wirtschaftsspiel als Schokoladenfabrikant @ International Graduate Center (IGC) der Hochschule Bremen
Sep 6 um 18:00 – 21:00

Wir laden ein zu einem Wirtschaftsplanspiel und zur Führung eines Schokoladen-Unternehmens.

Veranstaltungsdetails im Überblick

Ort: International Graduate Center (IGC) der Hochschule Bremen, Langemarckstraße 113, D-28199 Bremen
Zeit: 6. September 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr
Anmeldung unter: mail@marcusrosik.de oder hier
Ansprechpartner: Marcus Rosik, mail@marcusrosik.de, +49 172 64 64 406
Hannah Bering, hannah.beering@outlook.de, +49 162 24 65 377
Ansprechpartner für die Presse: Marcus Rosik, mail@marcusrosik.de, +49 172 64 64 406

Weitere Informationen:

Wirtschaftsspiel als Schokoladenfabrikant

Konkurrierende Schokoladen-Unternehmen ringen spielend um Marktanteile im wirtschaftlichen Spiel der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung


Foto: Charisse Kenion auf unsplash.com

So direkt nach den Sommerferien ist eine gute Gelegenheit, sich selbst einmal auszuprobieren. Wie unternehmerisch kann ich handeln? Wie gut kann ich das komplexe Marktgeschehen einschätzen und darauf reagieren?

Das können Sie als TeilnehmerIn spielerisch in der Rolle eines Unternehmers einer Schokoladenfabrik am Donnerstag, den 6. September 2018 von 18 bis 21 Uhr testen. Der Abend findet im International Graduate Center (IGC) der Hochschule Bremen in den neuen Räumen der Langemarckstraße 113 in Bremen statt. Dazu lädt die Bremer Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung (GWÖ) ein.

Zum Einstieg in das Wirtschaftsspiel erhalten die TeilnehmerInnen eine kleine Schokoladen-Verkostung. Was macht die Qualität aus? Was genau schmecken wir, wenn wir uns die Schokolade auf der Zunge zergehen lassen? Wofür sind wir bereit Geld zu zahlen und für was in der Schokolade würden wir mehr Geld ausgeben? Nun sind die TeilnehmerInnen gedanklich eingestiegen und können beginnen, ihre Unternehmen zu gründen.

Genau das geschieht im folgenden Schritt des Wirtschaftsspieles der GWÖ. Die TeilnehmerInnen schließen sich zu konkurrierenden Schokoladenfabriken zusammen. Nun müssen Entscheidungen getroffen werden: Wie heißen wir? Wie positionieren wir uns im Markt? Was können wir uns dann leisten? Woher kommt der Kakao? Wie sind die Arbeitsbedingungen in der Fabrik? Wie hoch dürfen die Löhne sein? Alle diese Fragen müssen entschieden werden. Natürlich haben sie Einfluss auf den Preis.

Im nächsten Schritt geht die verschiedenen Angebote auf den Markt: Wie werden sich die Kunden entscheiden? Sind sie bereit, viel Geld für eine gute Tafel Schokolade auszugeben? Wie haben sich die Wettbewerber positioniert?

Jedes Wirtschaftsjahr stellt eine Spielrunde dar. Es dauert nur wenige Jahre, bis die UnternehmerInnen des Wirtschaftsspieles die nötige Routine erlangen. Werden alle die 10 Jahre schaffen? Oder geht einigen vorher das Kapital aus? Aus einigen eigenen Spielrunden wissen die GWÖ-Experten, dass es bis zum Schluss spannend bleibt.

Die Regionalgruppe Bremen der GWÖ-Bewegung möchte mit diesem Wirtschaftsspiel das Bewusstsein für die Marktmechanismen stärken, spielerisch und mit viel Freude. Es ist Ihnen ein Anliegen auch die Auswirkungen auf die Umwelt sichtbar zu machen.
„Wir haben das Wirtschaftsspiel bei unseren Hamburger KollegInnen kennengelernt und waren sofort begeistert.“ sagt Jan Uwe Lammert. Er hat das Spiel mit drei KollegInnen nach Bremen geholt.

„Da Bremen ein Schokoladen-Standort mit Tradition ist, können wir uns vorstellen, dass es in unserer Stadt ein Grundinteresse an diesem Wirtschaftsspiel gibt.“ sagt Roseli Gonçalves, eine der GründerInnen der Bremer Regionalgruppe der GWÖ.

Das Spiel wurde von Johannes Dolderer und Evein Obulor (beide aktiv in der GWÖ-Bewegung, im Bereich Bildung) entwickelt und ist schon seit ein paar Jahren im Einsatz. Es dient dazu, das Verständnis für Marktwirtschaft zu erweitern und auch einen ganzheitlichen Blick auf die Auswirkungen wirtschaftlichen Handelns zu werfen.

Die GWÖ-Bewegung gibt es seit 2010. Ihren Ursprung hat die Bewegung bei fünfzehn österreichischen UnternehmerInnen, einschließlich Christian Felber, der 2010 das Buch Gemeinwohl-Ökonomie veröffentlicht hat. Seither hat sich die Initiative international entwickelt. Rund 9.600 Personen und 2.400 Unternehmen gehören alleine in Deutschland dieser Bewegung an. Ihr Ziel ist es, dialogisch über alternative Möglichkeiten des Wirtschaftens in Gespräch zu kommen. Die Vision ist, dort gemeinsam auf gesellschaftlicher Ebene neue Wege zu vereinbaren, wo wir heute merken, dass Alternativen hilfreich wären.

Im wirtschaftlichen Umfeld gewinnt die Gemeinwohl-Bilanz stärkere Bedeutung. Unternehmen lassen sich freiwillig bilanzieren, um ihrer freiwilligen Verpflichtung dem Gemeinwohl gegenüber Ausdruck zu verleihen. Dazu hören namenhafte Unternehmen, wie beispielsweise die VAUDE Sport GmbH & Co. KG und die Sparda-Bank München.

Die Regionalgruppe in Bremen gibt es seit 2014. Sie zeichnet sich durch eine gute Verbindung in die Hochschulen aus. Die Hamburger Regionalgruppe hat bereits 60 Unternehmen mit einer Gemeinwohl-Bilanz versorgt. In Bremen haben sich gerade die ausgebildeten BeraterInnen zu einem kompetenten Bilanzierungs-Team geformt. Die ersten Unternehmen mit dem Wunsch nach einer Gemeinwohl-Bilanz sind in den Startlöchern.
Einen guten ersten Eindruck über die Inhalte einer solchen Gemeinwohl-Bilanz erhalten die TeilnehmerInnen im Wirtschaftsspiel als Schokoladenfabrikanten.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und einen spannenden Abend!

Okt
29
Mo
2018
GWÖ-Impuls – Dr. Andreas Zeuch zu Unternehmensdemokratie @ Club zu Bremen (Haus Schütting)
Okt 29 um 19:00

Wir laden ein zu einer Veranstaltung unserer neuen Veranstaltungsreihe GWÖ-Impuls.

Dies Mal mit Dr. Andreas Zeuch zu Unternehmensdemokratie.

Wann: 29.10.2018, ab 19:00 Uhr
Wo: Club zu Bremen (Haus Schütting), Am Markt 13, 28195 Bremen

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

 

 

Okt
30
Di
2018
Ethischer Welthandel und Gemeinwohl-Ökonomie @ VHS im Bamberger
Okt 30 um 18:00 – 19:30

Wir laden ein zu einer Einführungsveranstaltung zur Gemeinwohl-Ökonomie.
Leiten wird die Veranstaltung Jürgen Fuchs von der GWÖ Bremen.

Wann: Dienstag, 30.10.2018, 18:00 – 19:30 Uhr
Wo: VHS im Bamberger, Faulenstraße 69, 28195 Bremen

Der Eintritt ist kostenlos.

Ethischer Welthandel und Gemeinwohl-Ökonomie
Ein alternatives Wirtschaftsmodell in Theorie und Praxis
Vortrag und Gruppenarbeit „Wie gemeinwohlorientiert lebe ich?“.

Unser Wirtschaftssystem stößt an ökologische und soziale Grenzen. Doch wie soll es anders gehen, in Deutschland, Europa und der Welt?
Wirtschaft und Handel sollten vor allem dem guten Leben dienen (Oikonomia nach Aristoteles), weniger den Investoren und der Geldvermehrung (Crematistik).
Unter den möglichen Alternativen wird die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) nach Christian Felber als ausgereiftes Konzept bereits von vielen Unternehmen praktiziert. Vorschläge für eine internationale Umsetzung liegen vor.

Jürgen Fuchs ist Arzt und GWÖ-Referent in Bremen.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.